Joseph Thomas Kloz

*08.03.1743   +18.02.1829

Eltern: Sebastian Kloz (Geigenmacher)  oo  15.05.1724 Maria Rosina geb.Mayr aus Rovereto

oo  11.01.1773 Anna geb. Kriner

Fleißiger Geigenmacher, dessen Arbeit man anhand seiner drei verschiedenen Zettel  etwa in drei Arbeitsperioden einteilen kann:
Ab 1773 breites Modell mit sehr rund geschwungenen F-Löchern
In den 1790ern Jahren sieht man sehr spitze F-Löcher in einer flacher auslaufenden Wölbung.
Nach 1800 sehen wir nur noch wenige Instrumente mit seinen Zetteln, die nun handgeschrieben sind.
Joseph Kloz ist der einzige aus seiner großen Geigenmacher-Familie, von dem mehrere Celli bekannt sind.

Viola     1775     (Quelle Archiv W. Z.)
Geige     1775     (Quelle Archiv W. Z.)
Cello     1777     Geigenbauschule Mittenwald
Cello     1778     (Quelle Archiv W. Z.)
Geige     1778     (Quelle Archiv W. Z.)
Geige     1784     (Quelle Archiv W. Z.)
Geige     1794     Geigenbauschule Mittenwald
Geige     1795     (Quelle Archiv W. Z.)
Cello     1812     (Quelle Archiv W. Z.)


Joseph Kloz schrieb auf seine späten, handgeschriebenen Zettel die Hausnummer 308.
Er hatte bereits 1773 dieses Haus von seinen Eltern übernommen, aber erst 1803 erfolgte die erste Häusernummerierung.

Rustikal Haus Nr. 308 ist Haus Nr. 249 neu, Im Gries 28.